Fileserver

Vorderansicht eines Switches mit Transceiver-Modul

Dateiservices des Fachbereichs

Die Fileserver bieten in der Regel einen persönlichen Ordner (Home Directory) an dem nur Sie Berechtigungen haben, einen Ordner zum Datenaustausch mit Ihrer Arbeitsgruppe, sowie einen Ordner für Inhalte des Instituts. Sie können ein Backup Ihrer persönlicher Daten über das Netzwerk vornehmen oder Daten mit Ihren Mitarbeitern/Kollegen austauschen.

Sie erreichen die Server aus unseren Netzwerken und den VPN-Netzen (von zuhause aus) folgendermaßen:

Windows – „Windowstaste + r“ – Eingabe von \\130.83.xxx.xxx
MAC – „Apfel-Taste + k“ – Eingabe von smb://130.83.xxx.xxx
Linux – im Dateibrowser – Eingabe von smb://130.83.xxx.xxx

Zugangsdaten und Serveradressen entnehmen Sie bitte der Email mit dem Betreff „TUD-FB2 – Institutsfileserver“.

Den VPN-Client erhalten Sie unter auf den Seiten des HRZ. Sie benötigen zum Download sowie zur späteren Authentisierung Ihre TU-ID.

Unter Windows besteht die Möglichkeit einen Ordner auch als Netzlaufwerk zu verbinden. Dieses taucht dann unter Arbeitsplatz im Windows-Explorer auf. Hierzu tätigen Sie einen rechten Mausklick auf den entsprechenden Ordner und wählen NETZLAUFWERK VERBINDEN aus. Weisen Sie einen Laufwerksbuchstaben zu, z.B. „P“ wie persönlich, „I“ wie Institut und beenden Sie mit FERTIG STELLEN (bei Laptops sind Netzlaufwerke nicht empfehlenswert).

Unter MAC OS und Linux können Lesezeichen erstellt werden.

Die Server sichern nachts automatisch alle Verzeichnisse in unsere Backup-Systeme.

Gelöschte Dateien werden im versteckten Ordner .recycle (änhlich dem Papierkorb unter Windows) vorgehalten. Eventuell müssen Sie diesen erst sichtbar machen, je nach WIndows-Version ist das unterschiedlich zu handhaben.

Die Fileserverfreigabe lässt sich auch in ownCloud einbinden, die Einrichtung entnehmen Sie dieser Anleitung.