Plagiatserkennung mit URKUND

Vorderansicht eines Switches mit Transceiver-Modul

Plagiaterkennungssoftware URKUND

Durch einen Fachbereichsratsbeschluss ist es seit Beginn des WS 15/16 für alle Lehrbeauftragten des Fachbereichs möglich, Arbeiten von Studierenden auf Plagiate mittels der Software URKUND prüfen zu lassen.

Zur Nutzung fragen Ihre Sekretariate zu Beginn jedes Semesters eine Liste der Lehrbeauftragten inkl. der TU-ID abfragen, die wir an das HRZ und an URKUND weitergeben, um Ihnen den Zugang zu ermöglichen.

Nutzungsmöglichkeiten

Sie können URKUND über die Webschnittstelle mit Ihrer zugewiesenen Kennung nutzen: https://secure.urkund.com/account/de-DE/auth/login. Allgemeine Informationen hierzu finden Sie unter http://static.urkund.com/manuals/URKUND_Userguide.pdf

Alternativ kann Urkund bequem über Moodle genutzt werden. Studierende laden Ihre Arbeiten direkt über Moodle zur Überprüfung auf die Urkund-Server, die Ergebnisse sehen die Lehrenden dann ebenfalls in Moodle.

Zur Freischaltung benötigt das HRZ zwingend Ihre TU-ID, die in den meisten Fällen bereits durch Ihre Sekretariate abgefragt wurden und vorliegen. Die Nutzung muss für jeden Kurs in Moodle mit wenigen Klicks freigeschaltet werden. Als „Receiver Address“ ist Ihre Urkund-Kennung (i.d.R. nachname.tuda@analysis.urkund.com) einzutragen. Bei „Nachzüglern“ sind Probleme bekannt, auch funktioniert es nicht mit bisher bereits registrierten Accouts aus anderen Verträgen. Eine beispielhafte Anleitung finden Sie unter https://docs.moodle.org/29/en/Plagiarism_Prevention_Using_URKUND.

Weisen Sie Studierende auf sinnvolle Dateinamen und zulässige Dateiformate (.DOC, .DOCX, .SXW, .PPT, .PPTX, .PDF, .TXT, .RTF, .Html, .Htm, .WPS, .ODT) hin.

Allgemeine Infos für Studierende finden sich in diesem Handbuch http://static.urkund.com/manuals/URKUND_Plagiarism_Handbook_EN.pdf.