Beschäftigte

ERASMUS+ Personal- und Dozentenmobilität (STA & STT)

Erasmus+ fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, Aufenthalte ausländischen Unternehmenspersonal an deutschen Hochschulen sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal an europäischen Hochschulen und Unternehmen.

Eine ERASMUS+-Förderung ist möglich, wenn die entsendende und aufnehmende Hochschule im Besitz einer gültigen Erasmus-Charta für die Hochschulbildung sind. Es muss ein gültiger bilateraler Erasmus+-Vertrag (Inter-Institutional Agreement) mit der Vereinbarung zur Personalmobilität mit der aufnehmenden Hochschule vorliegen. Bei Dozentenmobilität muss ein solcher Vertrag für den jeweiligen Fachbereich vorhanden sein.

ERASMUS+ Dozentenmobilität (STA)

Erasmus+ fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige Erasmus Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen. Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können. Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen. Auch Personal aus ausländischen Unternehmen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden.

Die Technische Universität Darmstadt bietet Ihnen ein reichhaltiges Angebot an möglichen Austauschplätzen. Voraussetzung ist ein gültiger bilateraler Erasmus+ Vertrag mit der Vereinbarung zur Personalmobilität mit den jeweiligen Fachbereichen und der aufnehmenden Hochschule. Alle fest angestellten wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen und Professoren_innen der TU Darmstadt können gefördert werden.

Die TU Darmstadt fördert aufgrund der zugeteilten Finanzmittel Kurzaufenthalte von mindestens 2 bis maximal 10 Arbeitstagen. Das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.

Beantragen Sie Ihre geplante Dozentenmobilität rechtzeitig, da nur begrenzte Fördermittel für den aktuellen Förderzeitraum zur Verfügung stehen. Ausführliche Informationen über die Planung, Organisation, finanzieller Zuschuss, Formulare und vieles mehr finden Sie auf der zentralen Seite zur ERASMUS+ Dozentenmobilität.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung möglichst bis zum 30.06. bzw. 31.12. des laufenden Jahres beim Referat Internationale Beziehungen & Mobilität – ein.

ERASMUS+ Personalmobilität (STT)

Zu Fort- und Weiterbildungszwecken darf Hochschulpersonal einer deutschen Hochschule mit ECHE an eine aufnehmende Hochschule mit ECHE oder eine sonstige in einem anderen Programmland ansässige Einrichtung, die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig ist, gefördert werden. Diese Aktivität fördert die berufliche Entwicklung von Hochschullehrern und anderem Hochschulpersonal durch Fortbildungsmaßnahmen im Ausland (außer Konferenzen) und durch Hospitationen an einer Partnerhochschule oder bei entsprechenden Einrichtungen im Ausland.

Mit der Erasmus+ Personalmobilität kann Hochschulpersonal aus vielen Bereichen gefördert werden. Folgende Formen der Fort- und Weiterbildung sind im Rahmen der Internationalisierung der Hochschulen für Hochschulpersonal (Lehre und Verwaltung) an europäischen Partnerhochschulen oder an ausländischen Unternehmen oder Einrichtungen möglich.

  • Hospitation
  • Job Shadowing – beim „Job Shadowing“ beobachtet („beschattet“) eine Person eine andere bei der Arbeit, um deren Beruf kennenzulernen
  • Weiterbildung als Kurzzeitaufenthalt an Erasmus+-Partneruniversitäten

Beantragen Sie Ihre geplante Dozentenmobilität rechtzeitig, da nur begrenzte Fördermittel für den aktuellen Förderzeitraum zur Verfügung stehen. Ausführliche Informationen über die Planung, Organisation, finanzieller Zuschuss, Formulare und vieles mehr finden Sie auf der zentralen Seite zur ERASMUS+ Personalmobilität.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung möglichst bis zum 30.06. bzw. 31.12. des laufenden Jahres beim Referat Internationale Beziehungen & Mobilität – ein.