Vorstellung

Willkommen am Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften

Herzlich willkommen am Fachbereich 2 — Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt.

Der Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften umfasst folgende Institute:

Auf den Internetseiten des Fachbereichs Gesellschafts- und Geschichtswissenschaftenkönnen Sie sich über die Bachelor-, Lehramts, und Masterstudiengänge und eine Promotion und/oder Habilitation informieren.

Wenn Sie als Studieninteressierte Fragen zu den Studiengängen haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an .

Wenn Sie bereits immatrikulierte Studierende sind und Fragen zu Ihrem Studium haben, wenden Sie sich bitte an das Studienbüro per Kontaktformular.

FB2.aktuell | Ausgabe 1/2018

Die neue Ausgabe von FB2.aktuell (1/2018) ist erschienen mit Berichten und Informationen über neue Veröffentlichungen, Projekte, Konferenzen u.v.m. am Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften.
Das sind einige der Themen in dieser Ausgabe:

Im Gespräch
Mit diesem Sommersemester wird der Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften durch eine neue Professorin am Institut für Philosophie verstärkt: Sophie Loidolt, Professorin für praktische Philosophie. Diese Professur baut die Forschungsschwerpunkte des Instituts für Philosophie zusammen mit den bereits bestehenden Professuren für Theoretische Philosophie und Philosophie der Wissenschaften weiter aus. Der Fachbereich heißt Sophie Loidolt herzlich willkommen und stellt sie vor.

Auszeichnung
Die Athene-Preise für Gute Lehre der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt sind am 20. November an TU-Angehörige verliehen worden, die sich um eine ausgezeichnete Lehre verdient machen. Der Fachbereich 2 erhielte den Athene-Hauptpreis und den Sonderpreis Studienprojekte.

Forschungsprojekt gestartet
Ziel des VIP+ Kooperationsprojekts »Humanist Computer Interaction auf dem Prüfstand« der TU Darmstadt, der Hochschule Mainz und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die Untersuchung und Bewertung geisteswissenschaftlicher Arbeitsweisen in virtuellen Forschungsumgebungen. Dazu werden 19 nationale und internationale Forschungsgruppen an die digitalen Werkzeuge und Inhalte herangeführt und ihre konkreten Nutzungspraktiken und Forschungsprozesse innerhalb einer virtuellen Forschungsumgebung untersucht. Im Gespräch Professorin Andrea Rapp, der Leiterin des informationstechnischen Teilbereichs und Marcel Endres, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt.