Digitale Werkzeuge in den Geisteswissenschaften

Forschungsprojekt für neue Förderlinie „LOEWE-Exploration“ ausgewählt

13.07.2021

Innovation und Mut werden belohnt: Ein Forschungsprojekte des FB 02 wurde für neue Förderlinie „LOEWE-Exploration“ ausgewählt und vom hessischen Wissenschaftsministerium zwei Jahre lang finanziell unterstützt.

Im Projekt „Prinzipiengestützte Kategorienentwicklung für die Digital Humanities – ein Proof of Concept“, geleitet von Professorin für Digital Philology, Evelyn Gius, wird ein Computerprogramm entwickelt, das Forschende in den Geisteswissenschaften beim Anfertigen von Ontologien für den Einsatz in der Textanalyse unterstützt. Das Programm setzt damit bereits bei der Definition der Kategorien an, die in der Analyse verwendet werden sollen. Zum Beispiel könnte eine Literaturwissenschaftlerin herausfinden wollen, wie Frauenfiguren in Romanen an der Wende zum 20. Jahrhundert dargestellt wurden. Die dafür genutzten Genderkategorien würde sie vor der Analyse mithilfe des Programms ausarbeiten. Die digitale Anwendung unterstützt das systematische Vorgehen bei der Entwicklung der Kategorien und ermöglicht es, verschiedene Definitionen der Kategorien auszuprobieren, sie also sozusagen zu durchdenken. Das Programm soll möglichst leicht und intuitiv bedienbar gestaltet werden, damit die Denkarbeit nicht durch technische Anforderungen gestört wird.

feu