Stellenangebot: Wiss. Mitarbeiter_in/Doktorand_in (w/m/d) (65 %) am Institut für Geschichte gesucht

WiMi im Fachgebiet der Neueren Geschichte gesucht

02.03.2022

Stellenangebot

Am Institut für Geschichte der Technischen Universität Darmstadt (Fachgebiet Neuere Geschichte, Prof. Dr. Nicolai Hannig) suchen wir für das Verbundprojekt „Regionales Forschungszentrum – Transformations of Political Violence“ zum 1. April 2022

eine_n Wiss. Mitarbeiter_in/Doktorand_in (w/m/d) – 65%

für die Dauer von 3 Jahren.

Das Verbundprojekt „Regionales Forschungszentrum – Transformations of Political Violence“ ist ein Kooperationsprojekt der HSFK, Goethe-Universität Frankfurt, Justus-Liebig-Universität Gießen, Philipps-Universität Marburg und Technischen Universität Darmstadt. Es handelt sich um eine interdisziplinäre Forschungsinitiative, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Das Zentrum widmet sich der Erforschung politischer Gewalt und bringt zu diesem Zweck verschiedene disziplinäre Perspektiven sowie methodologische Ansätze zusammen. Das Zusammenspiel unterschiedlicher Typen und Ebenen politischer Gewalt sowie deren Transformationen werden systematisch in vier inhaltlichen Arbeitsgruppen untersucht: 1. Formen politischer Gewalt, 2. Institutionen zur Prävention und Legitimation politischer Gewalt, 3. Interpretationen politischer Gewalt, sowie 4. Synergien.

Wir suchen eine_n herausragende_n und hochqualifizierte:n Promovierende_n, um das interdisziplinäre regionale Forschungszentrum im Bereich „Interpretationen politischer Gewalt: Praxen und Dynamiken der Bedeutungszuschreibung“ zu stärken.

Zum Aufgabenspektrum dieser Stelle am Fachgebiet Neuere Geschichte gehören insbesondere:

• Entwicklung und eigenverantwortliche Durchführung eines Promotionsprojekts der jüngeren und jüngsten Zeitgeschichte (etwa seit den 1980er Jahren) zum Thema Gewalt auf der Straße im Rahmen politischer Proteste
• Beteiligung an Publikationen des Verbundprojekts und des Fachgebiets
• Pflege und Weiterentwicklung der Vernetzung des Verbundprojektes
• Beitrag zu den übergreifenden Aktivitäten des Zentrums wie z. B. Wissenstransfer
• Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und zur Vermittlung von Forschungsergebnissen an die politische und gesellschaftliche Öffentlichkeit

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind ein sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) im Bereich der Neueren/Neuesten Geschichte/Zeitgeschichte.

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerber_innen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV – TU Darmstadt).

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre Daten zum Zwecke des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert und verarbeitet werden. Sie finden unsere Datenschutzerklärung auf unserer Homepage.

Ihre Bewerbungsunterlagen (zwei- bis fünfseitiges Promotionsexposé), Lebenslauf, ggf. Lehr- und Publikationsverzeichnisse, Zeugnisse inkl. Master-Zeugnis (auf Deutsch oder Englisch) senden Sie bitte gebündelt in einem pdf-Dokument unter Angabe der Kenn-Nummer 37 an Prof. Dr. Nicolai Hannig, Technische Universität Darmstadt, Institut für Geschichte, Dolivostr. 15, 64293 Darmstadt, Email: sekr-nng@pg.tu-darmstadt.de.

Bewerbungskosten können leider nicht übernommen werden.

Bewerbungsfrist: 08. März 2022